Der Jobmotor läuft – Ideen gegen den Fachkräftemangel in Unternehmen

Beim Fachkräftemangel ist die Zahl der offenen Stellen höher als die Zahl der verfügbaren Arbeitskräfte. Dieser Zustand ist schon in einigen Regionen und Branchen Realität  geworden und wird sich durch den demographischen Wandel (Babyboomer gehen in Rente – 2 scheiden aus 1 kommt nach) weiter verstärken und in immer mehr Regionen und Branchen ausbreiten. Der Arbeitsmarkt hat sich zum Bewerbermarkt entwickelt, dass sich Arbeitgeber ihren Wunscharbeitnehmer aus Hunderten von Bewerbungen aussuchen können, ist Geschichte.

Fachkräftemangel in Boomregionen und diversen Berufen

Noch spricht die Bundesagentur für Arbeit nicht von einem flächendeckenden Fachkräftemangel, sondern von Fachkräfteengpässen. Gerade im Süden des Landes (Bayern und Baden Württemberg) fehlen Arbeitskräfte, aber auch z.B. im Kreis Borken in NRW und insbesondere in den Branchen:

  • Pflege
  • Medizin
  • Handwerk
  • Technische Berufe

Recruitingkosten und Besetzungszeit (Time to hire) steigen

Die Zeit bis zur Besetzung einer offenen Stelle (Time to hire) beträgt in der Pflege ca. 160 Tage, bei Sanitär- und Heizungsmonteuren, sowie Klimatechnikern und Klempnern ca. 150 Tage und bei Softwareentwicklung und IT Beratung über 140 Tage. Das spiegelt sich auch in den Kosten wider. Bei Führungskräften vergehen im Schnitt über 3 Monate und es werden zwischen 5.000 € – 50.000 € ausgegeben.

Arbeitgeberattraktivität als Managementaufgabe

Für das Management ergeben sich hieraus neue Prioritäten für ihre Aufgaben. Die Zukunftssicherung eines Unternehmens hängt heute mehr denn je von einer vernünftigen und nachhaltigen Personalplanung ab, die auch morgen noch die Fachkräfte anzieht, die benötigt werden, um ein erfolgreiches Unternehmen zu führen. Die oft beschworenen Herausforderungen, wie der digitale Wandel oder die Globalisierung, können eben nur mit zufriedenen Mitarbeitern bewältigt werden.

Lohnkosten und Personalkosten berücksichtigen

Bei aller Wichtigkeit ausreichend Arbeitskräfte zu binden und zu finden, darf natürlich die Kostenseite nicht vernachlässigt werden. Die Personalkosten haben bei fast allen Unternehmen den grössten Anteil an den Gesamtkosten und betragen meist zwischen 50% – 75%. Ebenfalls im Auge behalten muss das Management das Gehaltsgefüge. Neu eingestellte Mitarbeiter/innen dürfen nicht deutlich mehr bekommen als die vorhandene Belegschaft. Das ist oft ein Spagat zwischen der Notwendigkeit neue Fachkräfte zu finden und keine Unzufriedenheit in der Belegschaft zu schüren.

Benefits / Vorteile für Arbeitnehmer ohne Kostenbelastung für die Arbeitgeber

Das deutsche Einkommensgesetz stellt eine ganze Reihe Möglichkeiten zur Verfügung, wie Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern Vorteile bieten können und dabei die Kosten voll im Griff haben. Es gibt z.B. steuer- und sozialversicherungsfreie Vergütungsbausteine, die zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Lohn gezahlt werden und die für die Belegschaft Brutto = Netto zur Auszahlung kommen. Beide Seiten profitieren.

Die (arbeitgeberfinanzierte) betriebliche Altersvorsorge mit der pauschaldotierten Unterstützungskasse

Werden die verschiedenen Möglichkeiten strukturiert im Unternehmen angewendet, können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern Vorteile bieten, die sie deutlich von den Wettbewerbern abheben. Ein Thema sticht dabei immer wieder ganz deutlich hervor: Die betriebliche Altersvorsorge. Vier von fünf Arbeitnehmern haben Sorge, dass sie in die Altersarmut abrutschen können. Lange Zeit war dieses Thema von den Versicherungen dominiert, doch setzt sich aktuell wieder ein Durchführungsweg durch, der schon vor über 150 Jahren ins Leben gerufen wurde und auch als „Unternehmenseigene Bank“ bekannt ist: Die pauschaldotierte Unterstützungskasse.

Die 5 Durchführungswege der bAV.

Mitarbeiterbindungsmaßnahmen als Weg zur Fachkräftesicherung

Durch die Installation eines nachhaltigen Vergütungssystems, können neben einer arbeitgeberfinanzierten Altersvorsorge noch weitere Benefits für die Mitarbeiter dartgestellt werden. Zusätzliche Gehaltszahlungen verlieren schnell an Begeisterung. Sachleistungen haben dagegen einen lang anhaltenden Effekt und wirken sich stark auf die Mitarbeiterzufriedenheit aus. Ein Maß für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen.

  • Azubi Auto: Auszubildende erhalten zusätzlich einen Firmenwagen zur freien Verfügung – mit minimalst möglichen Kosten
  • betriebliche Altersvorsorge – Arbeitgeber können durch erhebliche Steuereffekte sogar von Zusagen profitieren
  • Firmenrad – Kein Leasing. Der AG finanziert komplett das Fahrrad des Arbeitnehmers
  • Privatpatientenstatus – Zusatzleistungen, wie z.B. Zahnersatz oder Vorsorgeuntersuchungen
  • vieles mehr…

Prämiert mit dem Niedersächsischen Wirtschaftspreis 2016

Das attraktive Vergütungskonzept ist prämiert mit dem Niedersächsischen Wirtschaftspreis 2016 in der Kategorie: Mitarbeiterbindung: „Durch besondere Maßnahmen und Angebote für Mitarbeiter – kluge und innovative Ideen im Betriebsalltag – sowie im Umgang miteinander“

Land Niedersachsen: Wirtschaftspreis – Wald- & Burg Apotheke

Gerne berechnen wir für Sie kostenlos und unverbindlich, welche Möglichkeiten Sie haben, attraktive Mitarbeiterbindungsmaßnahmen aus Innenfinanzierung umzusetzen.

praemium GmbH
Frank Brenneis
Westend 36
46399 Bocholt
02871 / 2771-12
frank.brenneis@praemium.de oder info@praemium.de

praemium ist Experte für innovative Vergütungskonzepte und Entwickler der Nettolohnoptimierung. Seit mehr als einem Jahrzehnt erfolgreich. Darum arbeiten die praemium-Berater ausschließlich erfolgsorientiert.

Bildquelle:
Glühbirne von TheoLeo auf Pixabay
Hände von Gerd Altmann auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.