Die Anschaffung und Reinigung von Berufskleidung: Wirkung auf Gehalt und steuerliche Aspekte

Nettolohnoptimierung – Gehaltsbausteine – Absetzbarkeit Reinigungskosten

Die typische Berufskleidung ist klar definiert. Hierbei muss es sich um Kleidung handeln, die durch einen „Massenvertrag“, also Unfallverhütungsvorschrift, Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung vorgeschrieben ist. Beispielsweise auch bei Firmenuniformen – Hemden oder Blusen mit Logoaufdruck des Arbeitgebers.

Im Zusammenhang mit Berufskleidung können alle Aufwendungen, die mit der Anschaffung oder Ersatzbeschaffung, als auch Aufwendungen für deren Reparatur und Reinigung, angesetzt werden. Die Grundlage schafft hier § 3 Nr. 31 EStG, R 3.31 LStR 2008

Der Arbeitnehmer kann mit dem Arbeitgeber vereinbaren, dass die Anschaffungs -und Reinigungskosten direkt gezahlt werden. Somit reduziert sich die Steuerlast für den Arbeitnehmer und die Nettoauszahlung erhöht sich. Gleichzeitig verringern sich die Lohnnebenkosten für den Arbeitgeber.

Die Höhe der Leistungen ist abhängig von der Art der Arbeit und dem damit verbundenen Verschmutzungs- und Verschleißrisiko.

Die Leistung kann als Barleistung oder Naturalleistung gewährt werden. Im Durchschnitt beläuft sich die monatliche Ausgleichszahlung auf einen Wert i.H.v. 20€ – 30€. Entscheident sind jedoch die tatsächlich anfallenden Kosten.

Pauschale Abgeltungen der Reinigungskosten typischer Berufskleidung sind ebenfalls zulässig, sofern sie den Wertverzehr und die Instandhaltung nicht stark übersteigen.

Die Reinigungskosten der Berufskleidung können alternativ auch steuerlich angesetzt werden. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat 29. Juni 1993 (Az. VI R 53/92) grundsätzlich entschieden, dass die Aufwendungen durch das Waschen typischer Berufskleidung geschätzt und als Werbungskosten steuerlich geltend gemacht werden können.

vzbv_Merkblatt_Reinigungskosten_Berufskleidung_1

Reinigungskosten Berufskleidung 1

vzbv_Merkblatt_Reinigungskosten_Berufskleidung_2

Reinigungskosten Berufskleidung 2

Diese Kosten dürfen Sie ansetzen:

Steuerlich akzeptiert werden natürlich die tatsächlich anfallenden Kosten bei externer Reinigung. Die Reinigungsrechnungen am besten bestätigen lassen, dass es sich um typische Berufskleidung handelt und beim Finanzamt einreichen. Einige Finanzämter dulden auch die pauschale Ansetzung i.H.v. ca. 100€ pro Jahr als Kosten für die Reinigung der Berufskleidung ohne Nachweis. Es gibt jedoch keinen Rechtsanspruch darauf.

vzbv_Merkblatt_Reinigungskosten_Berufskleidung – Merkblatt der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv)

Weitere Informationen für „Mehr Netto vom Brutto“:

Kinderbetreuungskosten
Tankgutscheine
Quick Check Calculator
Gehaltsbausteine

Quellen:
praemium GmbH
Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände – Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv)

1 comment for “Die Anschaffung und Reinigung von Berufskleidung: Wirkung auf Gehalt und steuerliche Aspekte

  1. 17. Juni 2014 at 20:45

    Danke für diesen informativen Beitrag!
    Die richtige Berufsbekleidung ist heute entscheidend. Nicht nur, um sich einheitlich und professionell nach außen zum Kunden zu präsentieren, sondern auch, um innerhalb des Unternehmens für ein einheitliches Klima zu sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.